AGH – die Geschichte

1976 Prolog

1976 hörten Mitglieder des Bund Naturschutz erstmals von den Plänen eines Trinkwasserspeichers im Hafenlohrtal.

Die Begründung:
Der Wasserverbrauch der Bevölkerung würde stetig steigen, die Quellen im Spessart seien hygienisch bedenklich. Im BN formierte sich Widerstand. Dr. Fritz Lechner von der Kreisgruppe Main-Spessart des Bund Naturschutz gründete eine erste „Ökogruppe Hafenlohrtal“, die den Kampf gegen den Staudamm aufnahm.

Eine der letzten ökologisch und biologisch noch intakten Naturlandschaften Nordbayerns drohte ebenso wie die Weiler Lichtenau, Erlenfurt, Einsiedel und Lindenfurter Hof in den Wassermassen zu verschwinden.

Sebastian Schönauer

In Lichtenau im Hohen Knuck rief der BUND Naturschutz zum ersten Widerstand auf.

Die Gründung der Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal e.V. folgte am 25. Juni 1978 im Gasthaus im Hochspessart in Lichtenau.

Vorsitzender und Motor der AGH ist bis heute Sebastian Schönauer, der zweite Bürgermeister von Rothenbuch (seit 1972).

 


Ziel: Das Hafenlohrtal, kostbares Kleinod der Natur, sollte vor der Zerstörung gerettet werden, das Motto war: Stausee – Nein Danke!
Dafür Erhalt der kommunalen Brunnen statt Fernwasserversorgung – Schutz und vernünftiger Umgang mit dem Trinkwasser.

AGH – Aktionen: Aufklärungsarbeit mit Führungen und Vorträgen, Tausende von Menschen besuchten das alljährliche Hafenlohrtalfest, Aufstellung eines Mahnmals in Gestalt eines fränkischen Bildstocks in Einsiedel.

Erste Erfolge: Der Kreistag von Aschaffenburg lehnt 1982, der Kreistag Main-Spessart 1987 die Stauseepläne ab. Die Naturschutzgebiete NSG Hafenlohrtal und NSG Erlenbruchwald werden ausgewiesen. Das Gebiet wird nach der Fauna-Flora- Habitat- Richtlinie als FFH ausgewiesen.

Ausblick: Ziel der Aktionsgemeinschaft Gerettetes Hafenlohrtal ist es, auch das untere Hafenlohrtal unter Naturschutz zu stellen.


1978 Gründung der AGH

Die Aktiven stellen Informationstafeln im Hafenlohrtal auf

Der Kampf um die Erhaltung des Hafenlohrtals
dokumentiert sich in 31 Festschriften

Das Hafenlohrtalfest

Von 1978 bis 2008 bildete das jährliche Treffen von Hunderten und Tausenden von Menschen zum Hafenlohrtalfest den Höhepunkt unserer vielfältigen Aufklärungsarbeit.


AGH - Bildstock am Weiler Einsiedel
AGH – Bildstock am Weiler Einsiedel
Sebastian Schönauer und Horst Wittstatt mit Tochter – 2002
Sebastian Schönauer und Horst Wittstatt mit Tochter – 2002
Dankgottesdienst am Bildstock 2011
Dankgottesdienst am Bildstock 2011

1994 – Bildstock

Im Jahr 1994 stellte die Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal e.V. -AGH- mit Genehmigung des Fürsten zu Löwenstein in der Mitte des geplanten Stausees einen Bildstock auf. Er dient zur Erinnerung an den seit 1978 dauernden Kampf der AGH um den Erhalt des Hafenlohrtales. Das Werk des Künstlers Horst Wittstadt ist seitdem Anlaufstelle für viele Gläubige und Naturschützer/innen aus nah und fern.


30. Hafenlohrtalfest 2007 in Lichtenau/Hochspessart mit Prof. Ammer, Sebastian Schönauer, Paul Kröfges, BUND NRW, Prof. Hubert Weiger
Fest Nr. 27 in Erlenfurt 2004
Festrede Prof. Kneitz in Erlenfurt
10 Jahre AGH – Mega – Fest in Hafenlohr

Autofrei im Hafenlohrtal

Jährlich wird ein großes Hafenlohrtalfest mit Kundgebung,
Information und Unterhaltung durchgeführt, in 2006 einmal anders:
Autofrei im Hafenlohrtal


Festakt am 28.08.2004 in der Lichtenau
Festakt am 28.08.2004 in der Lichtenau
An vorderster Front: Erich Perchermeier und Sebastian SchönauerSebastian Schönauer mit der vom Bayerischen Fernsehen im Jahr 1993 verliehenen Auszeichnung „DER GRÜNE OSKAR“

2004 – Die Aktionsgemeinschaft feiert ihr
25-jähriges Bestehen

Aufstehen für das Wassser
Wallfahrten 2007
Wallfahrten 2001
Wallfahrten 2004
Wallfahrten 2008

15 Ökumenische Wallfahrten im Hafenlohrtal:

Aufstehn für das Wasser Organisiert von Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal, Bund Naturschutz, Evangelisches und Katholisches Dekanat, Münnerstädter Kreis, Ökumenischer Arbeitskreis Marktheidenfelder Religionslehrer



Die Couplet AG
Die „Biermösl Blosn“: 1991 für die AGH in der Stadthalle Lohr am Main


„Stofferl“, Hans und Michael singen gegen den Ausverkauf der
Bayerischen Heimat. , mit Gerhard Polt subversiv und virtuos für die Rettung
des Hafenlohrtals!


Mit Musik und Kabarett gegen den Stausee:

von AGH und BN werden immer wieder Musikkabaretts eingeladen


Sebastian Schönauer und Conni Schlosser präsentieren das Plakat zum GEO-Tag
GEO – Tag der Artenvielfalt 2006: Ergebnispräsentation, Weinhaus Rose, Lohr am Main: Erich Perchermeier, BN MSP, Sebastian Schönauer, AGH, Klaus Mandery, GEO – Tag –Koordinator
2 Highlights:
Grabwespe
Bodenstreukleinrüssler

Kinderprogramm zum GEO-Tag
Falterfang mit Tuch

2006 – GEO–Tag der Artenvielfalt

Expert/innen finden 1.753 verschiedene Arten


Eröffnung des Kulturwegs in Hafenlohr, v. l. Bgm. Alfred Ritter, Erich Perchermeier und Landrat Armin Grein, ein echter AGH – Fan.
Pflanzung der Robert-Gernhardt-Linde am Kulturweg an der Lichtenauer Brücke
Gastronomie + Literatur in der Lichtenau
Mit dem Fahrrad auf dem Kulturweg

Archäologisches Spessartprojekt 2003:

Auf Initiative des BN Marktheidenfeld wird gemeinsam mit der AGH ein „Europäischer Kulturweg Hafenlohrtal“ mit zwölf Stationen von der Quelle bis zur Mündung der Hafenlohr geschaffen.


Geburtstagswunsch der Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal im Januar 2008
Geburtstagswunsch der Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal im Januar 2008
„Der Sieg“ im September 2008

Beim Hafenlohrtalfest in Rothenbuch freuen sich Sebastian Schönauer und Prof. Hubert Weiger für alle!

2008 – Nach 30 Jahren ist die AGH am Ziel:
Die Stauseepläne sind vom Tisch

Gerettete Landschaft Hafenlohrtal